DAS GANZE JAHR: 170 SONNENBLUMEN FÜR van GOGH

Die Zeiten stehen auf Sturm. Schluss mit lustig. Jeder gegen jeden und alle zusammen auf den Abgrund zu. Zitate, wie wir sie aktuell immer wieder um die Ohren bekommen. Aber stimmen sie wirklich? Ist die Gegenwart rauer geworden oder haben wir nur die Demut verloren, voreinander, vor der Natur und vor deren Gesetzen.

 

Der Mensch ist immer auf der Suche nach neuen Wegen, neuen Lösungen, neuen Formen des Zusammenlebens. Das Prinzip Hoffnung ist es, was uns treibt.

 

Schaut auf die Kunst. Diese bildet Realität ab, die uns - durch die Erfahrungen und die Phantasie der Künstler verändert - neu begegnet. Oft schafft die Kunst neue Formen des Seins, die wirklich das neue Denken anregen. Kunst formiert immer neu, stellt in Frage, schaut hinter die Fassade, macht keinen Unterschied bei den Menschen die denken wollen, die fantasieren wollen.

 

Deshalb starten wir im Frühjahr unser Jahres-Projekt

      Werden und Vergehen. Mensch Natur Verklärung

               170 Sonnenblumen für vam Gogh

 

Am 30. März jährt sich der Geburtstag von Vincent van Gogh zum 170. mal.

 

Eine Welt ohne Sonnenblumen, oder die Sternennacht von van Gogh ist schwer vorzustellen. Jeder kennt diese Kunstwerke. Viele seiner Werke zeigen ländliche Motive, Blumen, Menschen auf dem Feld, Menschen bei der Arbeit.

 

Diese Kunstwerke sind Meilensteine in der Kunstgeschichte. Und so schätzen viele Menschen auf dem Land die Arbeiten von van Gogh, weil diese Arbeiten auch die Sehnsucht nach Natur, der einfachen Arbeit auf dem Feld, oder das Leben im Einklang mit der Natur abbilden.

 

Die Kunst von Vincent van Goghs hat auch heute noch nichts von ihrer Faszination verloren. Wir wollen mit 5 Ausstellungen für diese besondere Faszination Mensch-Natur-Verklärung Aufmerksamkeit schaffen. Denn natürlich wird gerade heute Natur auch verklärt betrachtet.

 

Es wird oft vergessen, dass diese Natur auch durch einen gesunde, nachhaltige Bewirtschaftung unsere Ernährung sichert.

 

Eingedenk dieser Tatsache werden wir im März/April zu einer Pflanzaktion am TRAFO aufrufen. Besucher der Galerien, Gäste der Region und nicht zuletzt die ausstellenden Künstler werden aufgerufen insgesamt 170 Sonnenblumen rund um den TRAFO zu pflanzen.

 

Dabei ist der 30. März – der 170. Geburtstag von Vincent van Gogh- der Starttermin für diese Pflanzaktion. Wir werden diese Aktion mit Foto und Video begleiten, über die Monate bis zur Ernte der Sonnenblumen und so die Schönheit und Vergänglichkeit der Natur – ganz im Sinne van Goghs-  in einem künstlerisch gestaltetem Video festhalten.

 

Mitte Oktober feiern wir ein Kunst Erntefest. Die Sonnenblumen werden von allen Beteiligten geerntet, kopfüber in die Galerie gehängt und zusammen mit einer Lichtinstallation und dem Video der Öffentlichkeit gezeigt.

 

Die Sonnenblumenkerne fallen auf den Boden. Daraus formen wir Futterkugeln für die Vögel, die dann in die Birke am TRAFO gehängt werden und dort den Kreislauf beschließen oder neu beginnen.

 

Durch das Werk von Vincent van Gogh wird augenscheinlich, wie nachhaltig Kunst und Natur schon immer verbunden waren und sind. Die Besucher der Galerie TRAFO sehen täglich das Wachsen der Sonnenblumen und auch ihr Vergehen.

 

Was wie Alltag auf dem Lande scheint, wird hier in den Rang der Kunst erhoben, begreifbar gemacht. Die Menschen, die diese Sonnenblumen gepflanzt haben, werden auch ein Gefühl und eine Verantwortung entwickeln, diese Pflanzen bis zu deren Ernte zu pflegen und zu beschützen.

 

Pars pro Toto. Diese kleine Aktion als Teil der Verantwortung für unsere Welt. Begreifbar und anschaulich für jeden. Dazu im Mittelpunkt fünf Ausstellungen von Künstlerinnen und Künstlern und ihrem Verständnis von Kunst und Natur.

 

 

rbb Radio Kultur.   5.5.2022

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Pommerening KunstRegen 2019